Eindrücke aus Schweden...

October 6, 2017

...dort, genauer in Varberg, fand im September 2017 das 2. Vernetzungstreffen im Zuge unseres transnationalen LEADERprojektes "Immigrants Integration into Rural Areas (IIRA)" statt. 

 

Blogbeitrag geschrieben von Armin Brugger

 

...hier mein Resümee der Schwedenreise:
Als Vertreter von ZeMiT waren folgende Aspekte für mich besonders wichtig: 1. Vernetzung und  Austausch 2. Information, Feedback und neue Ideen. Die Vernetzung war sowohl innerhalb der österreichischen Gruppe von Vorteil, da ich nicht alle DelegationsteilnehmerInnen bisher persönlich kannte und sich mehrfach interessante Gespräche ergaben, die die Zusammenarbeit in Tirol und zwischen ZeMiT und verschiedenen Regionen in Zukunft begünstigt. Der persönliche
Austausch mit einigen TeilnehmerInnen aus den anderen Ländern war ebenso spannend und  bereichernd, weil ähnliche Ansätze, Herangehensweise und Herausforderungen sichtbar wurden. 
Der Vortrag der Initiative Gapminder (http://www.gapminder.org/) zeigte, wie in Schweden auf visuell ansprechende Weise Fakten gegen falsche Meinungen gestellt werden können. Die Präsentation war äußerst spannend und inspirierend, da dies eine gut erprobte Methode zeigte, die auch auf österreichische Kontexte umlegbar ist.
Der erste Nachmittag bot mit der Detailvorstellung des Netzwerks Open Companies ein best-practice Beispiel, dass gut zur Arbeit von ZeMiT mit der Zielgruppe Unternehmen passt. In einem anschließenden Gespräch wurde von Azizah Degez zugesichert, das schwedische Webtool (Fragebogen) zur Verfügung zu stellen. Die anschließende Exkursion in das Arbetscentrum bot interessante Einblicke in konkrete Integrations- und Beratungsarbeit in Varberg. Eine Arbeit, die den Ansätzen in Tirol durchaus ähnlich, wenn auch mit mehr Ressourcen versehen, ist. Dies bestätigte auch die sinnvolle Auswahl der Partnerländer innerhalb dieses transnationalen Projekts.
Am zweiten Tag gab es durch den Open Space viel Diskussionen in drei Kleingruppen und für mich auch die Möglichkeit, ein eigenes Thema für einen Austausch anzubieten. Die Kleingruppe zum Thema "Werte" war mit 12 TeilnehmerInnen gut nachgefragt und führte zur Gründung einer konkreten Initiative ("Values?! - Common groud and/or cultural differences"), über die wir auch weiterhin in Kontakt bleiben werden. Hier gab es auch wertvollen Input der "externen" Teilnehmer an der Tagung, wie etwa Ibrahim Tugrul aus der Türkei. Bei der abschließenden Abendexkursion und während der Heimreise konnte ich mich mit anderen TeilnehmerInnen der österreichischen Delegation über deren lessons-learned aus der Tagung austauschen. Damit war das IIRA Netzwerk Treffen, auch unterstützt durch die Exzellente Vorbereitung und Durchführung, für mich ein Bereicherung und Inspiration.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

KUUSK on tour..

December 5, 2017

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv