Alltagspflege - Pflegealltag. Pflege daheim - eine besondere Herausforderung

 

Am 4.10.2016 hatten die Euregio Inntal und der Leaderverein KUUSK zu einem Austausch – und Koordinationstreffen zum Thema „Pflegende Angehörige, überfordernde Situationen und mögliche Hilfestellungen im bayerischen –Tiroler Grenzraum geladen.

Im Bürgersaal des Rathauses Kufstein waren Angehörige von Sozial- und Gesundheitssprengel und Tagesbetreuungsstätten, Bürgermeister, BehördenvertreterInnen und andere wichtige SystempartnerInnen gekommen um bestehende Unterstützungsangebote und mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

 

Sieben von zehn Pflegebedürftige werden in Bayern zu Hause, meist von Angehörigen, versorgt , in Österreich sind es rund 80 Prozent, schilderte Verena Gebhart vom Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe gleich zu Beginn ihres Vortrages. Unterstützungsangebote werden jedoch immer noch wenig genutzt, was letztendlich zu Überlastung und Überforderung führen kann, so Gebhart. Bei pflegenden Angehörigen muss das Bewusstsein für Selbstpflege gefördert werden.

Gebhart schloss ihre Ausführungen damit, dass es auch wichtig ist Distanzierung und Freiräume ermöglichen und für pflegende Angehörigen „Auszeiten“ zu schaffen.

 

In der anschließenden Podiumsdiskussion sprachen Monika Kaiser-Fehling (GF PDL Mehrgenerationenhaus Flintsbach am Inn) Mag. Silvia Latzelsperger (Klinische und Gesundheitspsychologin BKH Kufstein), Eva Faltner (Mehrgenerationenhaus F.a.I) Andrea Scholz (PDL, DGKS SGS Untere Schranne) Doris Unterlechner (DGKS SGS Untere Schranne, pflegende Angehörige zu den bestehenden und künftigen Unterstützungsangeboten in Bayern und Tirol.

 

Im Mehrgenerationenhaus Flintsbach a.Inn wird neben Tagespflege auch das „Cafe Miteinander „ und verschiedene Selbsthilfegruppen angeboten, sodass sich Angehörige auch austauschen können( siehe auch http://www.pflegefueralle.de/). Weiters ist ein Leaderprojekt im Bereich „sportliche Aktivitäten für SeniorInnen“ geplant. So ist zu Beispiel eine Verleihstation mit speziellen Elektro-Tandems, welche auch sehr gut ältere Menschen und deren Begleitung geeignet sind.

Andrea Scholz, Pflegedienstleitung vom Sozialen Gesundheitssprengel Untere Schranne stellte neben dem Seniorentageszentrum, das dort angesiedelte Angebot von Selbsthilfegruppen für Angehörige vor (siehe auch http://www.sozialsprengel.net/).

 

Im Zuge der Diskussion berichtete Doris Unterlechner auch von den schönen Momenten bei der Pflege daheim, über die Dankbarkeit ihrer Eltern und der großen Unterstützung, die von allen Seiten kam.
Mag. Silvia Latzelsperger ist als klinische und Gesundheitspsychologin im BKH Kufstein oft mit PatientInnen konfrontiert, welche durch die Belastungen der Pflege zuhause an ihre Grenzen gebracht wurden, und dies kann bis zu schweren Gesundheitsschäden führen. Auch bekräftigt sie, dass es für Angehörige unabdingbar ist sich Unterstützung zu holen- dies auch zum Wohle der gepflegten Person. Oft, so Latzelsperger, wissen die Betroffenen jedoch nicht von der Vielfalt der Unterstützungsangeboten, daran müsse man noch arbeiten.
Infolge stellte die GF des Sozial-und Gesundheitssprengels Untere Schranne Anita Kitzpichler eine neue Idee für ein Leaderprojekt vor:
Mit der Schaffung eines Betreuungspools für kurzzeitige Betreuungen sollen pflegende Angehörige im Raum Kufstein entastet werden. Gerade Kurzbetreuungen sind der Wunsch vieler Angehörigen und können kurze Auszeiten abdecken. Dieses Vorhaben wird 2017 realisiert werden.
GF Melanie Steinbacher von Leader KUUSK und GF Esther Jennings von der Euregio Inntal schlossen die Veranstaltung mit der Bekräftigung, dass es wichtig sei in den Förderprogrammen vermehrt Projekte in diese Richtung zu verwirklichen.
Josef Dillersberger, Bürgermeister Gemeinde Schwoich begrüßt das neue Leadervorhaben für pflegende Angehörige, gibt aber zu bedenken, dass geförderte Programme auch auf ihre Nachhaltigkeit geprüft werden sollten. Informationen zu den Förderbedingungen im Interreg und Leaderprogramm erhält man bei den Geschäftsstellen der RM KUUSK ( www.rm-kuusk.at) und der Euregio Inntal (www.euregio-inntal.com) . 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

KUUSK on tour..

December 5, 2017

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier!

Die Datenschutzerklärung des Landes Tirol finden Sie unter https://www.tirol.gv.at/buergerservice/datenschutz/