Regional Employer Management

Regional Employer Branding gewinnt mit dem weiter zunehmenden Fachkräftemangel immer mehr an Bedeutung. Eine Studie der AMGTirol hat gezeigt, dass ein Bündel an Maßnahmen notwendig ist, um Mitarbeiter:innen für die Region zu gewinnen, halten und zu mobilisieren. Während große Unternehmen eine eigene Employer-Brand-Strategie ausarbeiten und personelle Ressourcen dafür aufwenden können, gibt es für kleine- und mittelständische Unternehmen nur wenig Möglichkeit Fachkräfte für sich zu gewinnen bzw. auch zu halten. Es bedarf an einem Zusammenspiel aller Betriebe und einer breiten Angebotspalette, um die Region als attraktive Arbeitgeberregion zu etablieren und dem Fachkräftemangel entgegenzutreten. 

Das wissenschaftliche Resultat spiegelt auch den Bedarf der Region wider. In Workshops zum Handlungsfeld „Regionale Wertschöpfung stärken“ waren sich die teilnehmenden Betriebe einig: es ist wichtig, gemeinsam die Kräfte zu bündeln, aufzutreten und in gemeinsamen Maßnahmen umzusetzen. Im Projekt Region 4.0 mit Start 2019 wurden bereits erste Schritte in diese Richtung gesetzt. So wurde ein HR-Netzwerk gegründet und unterschiedliche Qualifizierungsmaßnahmen für KMUs durchgeführt.

Weiters werden gerade in der Mobilisierung der regionseigenen Arbeitskraftressourcen Maßnahmen wie zum Beispiel die Entwicklung von flexiblen Arbeits(zeit)modellen und betrieblichen Kinderbetreuungseinrichtungen notwendig. 

Projektziel

Das Regionalmanagement und das Standortmarketing Kufstein haben sich der Aufgabe gestellt, eine attraktive Arbeitgeberregion zu etablieren und dabei den Anforderungen der „New Work“ gerecht zu werden. In regelmäßigen Vernetzungstreffen mit HR-Abteilungen der großen Unternehmen sowie den KMUs werden die Bedarfe der Unternehmen mit den Bedarfen der Arbeitskräfte in Einklang gebracht. Es werden Maßnahmen koordiniert und entwickelt, die Arbeitnehmer:innen ein angenehmes und innovatives Arbeitsumfeld schafft. So wird unter anderem durch das Projekt die bestehenden Coworking Initiativen qualitativ und quantitativ verdichtet, um einerseits für Arbeitnehmer:innen Pendelzeiten zu verkürzen und die Work-Life-Balance zu fördern. Andererseits können Unternehmen eine Büroinfrastruktur außerhalb des Betriebes zur Verfügung stellen, das zur Zufriedenheit der Angestellten beiträgt. 

Für die regionale Konzeptionierung und Umsetzung wird ein:e Regional Employer (Brand) Manager:in verantwortlich sein. Essenziell für die Projektumsetzung ist die Erstellung eines Konzepts, welches das Image der Region (Wer sind wir? Was können wir?) aufbaut.

Projektpartner

Wirtschaftskammer Kufstein

Salurner Straße 7 
6330 Kufstein

Regio3 Innovationsberater 

Regio-Tech 1
A-6395 Hochfilzen

Fördersumme

IWB: 41.000 Euro

LEADER: 58.300 Euro

Bildquelle: TVB Kufsteinerland